Bärlauch - Pflanzenbeschreibung

Der Blu-Bärlauch ist eine Staude. Jedes Frühjahr treibt er mit frischen Blättern aus, bildet ca. Ende April weiße Blüten und wenn es zu warm wird, ab Juli zieht er sich wieder im Boden ein. Besitzt ein Knoblauch ähnliches Aroma und wird auch „Wildknoblauch“ genannt - Aber, er erzeugt keinen unangenehmen Körpergeruch und darüber hinaus soll er dem Knoblauch in der gesundheitlichen Wirkung noch überlegen sein. Er bringt nicht nur einen würzigen Pfiff in die verschiedensten Speisen, er hat auch eine verblüffende gesundheitsfördernde und heilende Wirkung. Blu-Bärlauch erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit: * TV-Sendungen (ARD, WDR): z.B. Kochstudio Alfred Biolek * Restaurants servieren sehr schmackhafte Bärlauch-Gerichte * frische Gemüsetheken bieten Bärlauchblätter an * Brotaufstriche und Pasten sind in Feinkostläden erhältlich Jeder kann Bärlauch im eigenen Garten anbauen und reichlich frische Blätter ernten. Es ist ganz einfach.

Bärlauch Pflanzenverwendung

Verwendung in der Küche: geerntet werden überwiegend die Blätter, aber auch die Blüten sind essbar und eignen sich zum garnieren, die Zwiebeln werden wie Frühlingszwiebeln verarbeitet. Mit gehackten Blättern werden Suppen, Salaten, Frischkäse, Quark gewürzt. Für das Zubereiten von: Pesto, Bärlauchspinat, Bärlauchknödel, Nudelgerichten. Leckere Bärlauchrezepte finden Sie in der Menüleiste unter Rezepte. Verwendung in der Volksmedizin: feingehackte Blätter oder ausgepresster Saft (in Milch) helfen bei: Magen und Darmstörungen, Appetitlosigkeit, Schwächezuständen und gilt als Mittel gegen Arterienverkalkung; senkt den Cholesterinspiegel. Wirkt blutdrucksenkend, entzündungshemmend, reinigend und krampflösend. Bärlauch soll dem Knoblauch weit überlegen sein. Knoblauch habe im Laufe seiner tausendjährigen Kultivierung einen Teil der ursprünglichen Wirkung verloren. Tipp: Die Blüten können ebenfalls verzehrt werden und eignen sich hervorragend zum dekorieren von Tellern und Servierplatten. Gebratene Bärlauchblüten sind eine Delikatesse. Rezept: Bärlauchbutter auf Crostini: (für 12 Stück): 230 g Blu-Bärlauch, 100 g weiche Butter, Salz, Pfefffer, Schale von 1/2 abgeriebenen Zitrone, 12 Scheiben Baguettbrot. Den Blu-Bärlauch waschen und trocknen. Zwei Blätter beiseite legen. Den restlichen Bärlauch fein schneiden. Den Backofengrill vorheizen. Die Butter mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale schaumig rühren. Den fein geschnittenen Blu-Bärlauch daruntermsichen. Die Bärlauchbutter auf die Brotscheiben verteilen. Die beiseite gelegten Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden und über die Crostini streuen. Heiss servieren.

Bärlauch - Pflanzenpflege

Blu-Bärlauch (botanisch: Allium ursinum) ist eine Staude die problemlos im Boden überwintert, sich eigenständig vermehrt und sogar von Jahr zu Jahr stärker austreibt Standort: Er bevorzugt einen sehr feuchten Standort unter einem schattigen Baum oder am Rand einer Hecke. In der Natur wächst er überwiegend in feuchten Laubwäldern. Beim Auspflanzen etwas Blu-Hornspäne in die Pflanzenerde einmischen. Danach ist kein weiteres Düngen erforderlich. Ansonsten ist der Blu-Bärlauch sehr pflegeleicht und benötigt keine weitere gärtnerische Hingabe - außer natürlich dem Ernten. Ernte: die Blätter mit einem scharfen Messer oberhalb der Erde abschneiden. Es sollten mindestens 3-4 Blätter an der Pflanze verbleiben. Die übrigen Blätter können Sie regelmäßig ernten. Bitte beachten Sie unser Angebot an Blu-Hornspäne, Blu-Biodünger und Blu-Blumenerde hier im Internet-Shop. Weitere Fragen zur Pflanzenpflege und Verwendung können Sie gerne im Forum (siehe Menüleiste links) eintragen und wir antworten Ihnen umgehend.
Wir möchten, dass auch Ihre Pflanzen sich wohlfühlen.

zurück zur Auswahl




 
hosting by ...kataplonk.de - Datentechnik | Datenschutz | Impressum