Cranberry


Pflanzenbeschreibung

Cranberries sehen aus wie zu groß geratene Preiselbeeren. Sie sind immergrüne kleine Sträucher, die zwischen 30 cm und 1 Meter groß werden. Eignen sich ideal als „essbarer Bodendecker". Die Blätter der Cranberries sind klein und eiförmig. Die weißen Blüten wachsen erst im dritten Jahr. Sie erscheinen zwischen Juni und Juli. Über die Sommermonate werden zahlreiche Früchte gebildet, die sich von September bis Oktober in ein Meer aus leuchtend roten Beeren verwandeln und die Pflanze bis ins Frühjahr zieren. Sie sind zwischen ein und zwei Zentimetern groß und glänzen.
Cranberry - Pflanzenverwendung Roh schmecken die Cranberries zwar sehr gewöhnungsbedürftig, wenn man den sauren Geschmack wohlwollend bezeichnet. Aber getrocknet oder gekocht ist die Cranberry eine wohlschmeckende Frucht. Getrocknet schmecken sie ähnlich wie Rosinen. In der Küche werden Cranberries immer beliebter. Man kann sie beispielsweise im Müsli essen oder einfach so naschen. Als Soße gekocht passen die Cranberries zu Fleischgerichten, gebackenem Käse aber auch zu Quarkspeisen, Kuchen und anderen Süßspeisen.

Cranberry - Cocktail-Rezept: Cosmopolitan

mit Zitronen aromatisiertem Wodka (3cl), Cointreau (1cl), Limettensaft (1cl) sowie Cranberrysaft (2cl) im Cocktailglas serviert.

Cranberry - Rezeptvorschlag:

Cranberry-Likör

Zutaten 500 g Cranberries 1 Fl. Wodka 300 g brauner Zucker 1 Vanilleschote ¼ Stange Zimt

Zubereitung

Die Cranberries waschen, verlesen und halbieren. Zusammen mit dem Zucker, den Gewürzen und dem Alkohol in ein dicht schließendes Gefäß geben und mindestens 6 Wochen ruhen lassen. Ab und an dabei schütteln, damit sich der Zucker auflöst. Nach 6 Wochen durchfiltern und abschmecken. Falls der Likör für den persönlichen Geschmack noch nicht süß genug sein sollte, noch etwas Zucker hinzugeben und noch einmal nachreifen lassen.

Cranberry - Pflanzenpflege

Cranberries bevorzugen leichten, sauren Boden und kommen mit sehr wenig Dünger aus. Die Pflanzen sind
winterhart und mehrjährig. Zur Pflanzung den Boden 15 cm tief ausheben und mit Torf oder Rhododendrenerde
ersetzen. Pro qm benötigt man 6 bis 8 Pflanzen. Der Zwischenraum kann mit Rindenmulch abgestreut werden.
Das verhindert das Austrocknen und schützt gegen Unkraut.
Die Pflanzen können auf 20 cm zurückgeschnitten
werden.                                                                                                                    zurück zur Auswahl
 
hosting by ...kataplonk.de - Datentechnik | Datenschutz | Impressum